Neun Mal Sechs = 42Nichts ist für die Ewigkeit. Rom war es nicht. Blogsport ist es auch nicht.

Management Summery: Die Betreiber des weltbesten kostenlosen Hosted-Blog-Dienstes geben auf. In ca. 1/2 Jahr macht blogsport seine Plattform dicht. Leider. Das ist das Ende. Auch für diesen Blog hier. Neunmalsechs.blogsport.eu ist tot. Es lebe blog.neunmalsechs.de !!!

Aber von Anfang an:

Als ich mich 2011 entschloss, endlich auch meine Schreibwut in Form eines Blogs auszuleben, habe ich eine Plattform gesucht, auf der ich kostenlos ein Blog betreiben kann. Nach ein paar Tests hab ich mich schnell für blogsport.eu entschieden, die – soweit ich das beurteilen konnte – die beste WordPress Installation boten, die es zum Nulltarif und ohne Gewinnerzielungsabsicht gab. Besser als die kommerziellen Wettbewerber. Und das es eine Unternehmung mit dem Ziel war, fortschrittliche politische Strömungen zu unterstützen, fand ich durchaus sympatisch. Auch wenn ich ja ein persönliches Blog machen wollte. Denn auch das private ist politisch.

Meine Entscheidung für blogsport.eu habe ich nie bereut. Auch aufgrund der Erfahrungen, die ich (bei anderen Projekten) mit anderen Anbietern gemacht habe. Um so erschrockener war ich, als ich um den Jahreswechsel herum hörte, das die Betreiber den Dienst einstellen wollten. Wobei ich die Gründe gut verstehen kann:

„Nach 13 Jahren sind wir zunehmend erschöpft. Wir müssen uns um Technik, Support, Buchhaltung und das Beantworten von rechtlichen Beschwerden kümmern, obwohl wir selbst gar nicht mehr bloggen“, erklärt Klauda. „Wir haben das jahrelang aus Verantwortung für den Erhalt einer linken Szenekultur gemacht.“ Quelle

In den 13 Jahren hat Blogsport ungefähr 400 anwaltliche Beschwerden, polizeiliche Ermittlungen, Klagedrohungen und Schreiben von Ordnungsämtern beantwortet. Wie schnell es zu solchen unbegründeten Verfahren kommen kann, wenn die Betroffenen im Verdacht stehen, irgendwie „links“ zu sein, hat ja kürzlich das Ermittlungsverfahren gegen das Zentrum für politische Schönheit wieder bewiesen. Und auch die Erfahrungen des blogsport-Teams bestätigen das: Zwar seien davon nur etwa drei Fälle vor Gericht gelandet, erinnert sich Klauda. Aber trotzdem. Er wolle auch mal in den Urlaub fahren, ohne sich Gedanken zu machen, ob gerade das nächste Anwaltsschreiben ins Haus flattert. Quelle

Das kan ich gut verstehen. Unternehmungen – besonders aus idealistischen Antrieb betriebene – haben eine Lebenszeit. So wie das Neue Nebelhorn, dass ich am 13. Mai 1995 mit zu Grabe getragen habe. Damals schrieben wir noch:

Damals hofften wir noch, dass es ein Danach geben würde, so wie 1989 dem „alten“ Nebelhorn drei Monate später das Neue Nebelhorn folgte. Doch niemand hinderte uns daran, im Januar die Redaktionsräume auszuräumen.

Was wir nicht ahnten: Das Anfang vom Ende des Print-Journalismus hatte längst begonnen. Ich selbst habe noch im selben Jahr dem Internet meine Seele verkauft und im nächsten Jahr das Abenteuer Seitenbau begonnen. Dieses Blog ist eine der (vielfältigen) Folgen davon.

Doch auch meine Welt hat sich weiterentwickelt. Neun Mal Sechs ist vom Blogtitel zu meine persönlichen Marke geworden. Ich habe mir die Domain neunmalsechs.de gesichert und mir eine virtuelle Wohnung (aka Serverspace) gemietet, die als Zentrale für meine sonstigen Netzaktivitäten dient. Dort hoste ich meine Bilder schon lange, seit mein Cloud-Foto-Hoster versuchte, mich finanziell auszuquetschen. Jetzt wird auch mein Blog auf diesen Server umziehen (der übrigens – ganz europäisch – physikalisch in Straßburg stehen soll).

Das ganze hat auch Vorteile. Der Domain-Name ist kürzer und ich habe in meiner eigenen WordPress-Installation mehr Freiheiten. Für euch: Die Werbung fällt weg.

Die ersten Schritte des Umzugs sind getan: WordPress (die Blog-Software) ist eingerichtet, die Inhalte seit 2011 sind übertragen. Beides hat nicht gleich im ersten Anlauf funktioniert, aber mit ein bischen Experten Hilfe (Dank an die WordPress-Community und den kompetenten Domain Factory Support!) dann doch viel einfacher als befürchtet. blog.neunmalsechs.de ist bereits nutzbar.

Jetzt muss ich meine Kategorien noch händisch sortieren und dann den Nutzer-Verkehr umleiten. Neue Beiträge werden ab sofort auf dem neuen Server veröffentlicht. Diese Seite wird dann irgendwann abgeschaltet. Falls ihr Neun Mal Sechs verlinkt oder gebookmarkt habt: Bitte ändert die Adresse.

Was ich mir noch anschauen muss, ist, wie ich diejenigen von euch, die Neun Mal Sechs aboniert haben, möglichst unaufwendig umgezogen bekomme. Nicht wundern, wenn ihr diesbezüglich eine E-Mail von mir bekommt.

Das war der letzte Eintrag hier unter dieser Adresse. Wir sehen uns drüben – kommt gut rüber!

Neunmalsechs.blogsport.eu ist tot. Es lebe blog.neunmalsechs.de !

An das Blogsport-Team: War ne tolle Zeit. Danke für den Fisch. Und den ganze Rest. 🙂 Euch alles Gute!