Archiv der Kategorie Zitate und andere Weisheiten

Polyerosy – korrekte Sprache & sexuelle Orientierung

Fundstück: Polyerosy - Polyamory

(Klick auf das Bild für eine größere Version)

Ich bin vor einiger Zeit „im Internet“ über den rechts stehenden Beitrag gestolpert und finde ihn (immer wieder) absolut köstlich. Eine wunderschöne kompakte Satire zu einigen Themen, die gleich auf mehreren Ebenen funktioniert.

Zwar habe ich mir das Bild gleich irgendwo abgespeichert, doch wann immer ich es suche, finde ich es nicht (sofort). Und da es nur ein Bild ist, hilft Google auch (noch) nicht wirklich dabei, es schnell zu finden.

Deshalb will ich mir selbst (und vielleicht anderen) helfen, indem ich den Beitrag hier im Blog verewige. Zum einen als Bild, zum anderen als eine (abgeschriebene) Text-Version und – um ihn auch dem deutschen Sprachraum zu erschließen – als Übersetzung ins Deutsche.

Falls jemand Lust hat, ihn auch in andere Sprachen zu übersetzen – immer her damit!

Vorab ein Disclaimer: Der Text ist weder von mir, noch kann ich bestätigen, verbürgen, etc., dass dieses Gespräch tatsächlich so stattgefunden hat. Vielleicht hat es sich auch jemand einfach ausgedacht. Wer es auch immer dokumentiert / sich ausgedacht & aufgeschrieben hat: Danke dafür!

Hier nun zunächst die (freie) Übersetzung ins Deutsche:

Den Rest des Eintrags lesen. »

Würdest du Geld so wegwerfen wie Zeit?

84,390 Skeunden wegwerfen

Meine Inspiration zu diesem Beitrag. Allerdings hab ich es nicht nur übersetzt, sondern auch leicht geändert

Stell dir vor, du besitzt 84.400€. Und dann kommt jemand und klaut dir 10€.

Wie viel von deinen verbliebenen 84.390€ würdest du jetzt aufwenden, um denjenigen zu bestrafen, der dir die 10€ geklaut hat?

Das wird sicher jeder unterschiedlich beantworten. Aber viele würden sicher sagen, dass es sinnvoll wäre, das einfach zu vergessen und nicht noch mehr Geld zu verlieren.

Nun ist es so, dass jeder Tag aus 84.400 Sekunden besteht.

Klug ist, wenn wir nicht zu lassen, das 10 negative Sekunden uns die restlichen 84.390 Sekunden versauen. Wenn wir nicht zulassen, dass uns eine Missgeschick, ein Problem oder eine dumme oder böse Bemerkung von irgend jemanden uns den Rest des Tages ruinieren.

Lass nicht zu, dass 10 Sekunden deine anderen 84.390 Sekunden verderben. Auch wenn es manchmal schwer fällt. Das Leben ist zu kurz dafür.

Oder wie die Fußballer (nach Nationaltrainer Berti Vogts) gern sagen:

Mund abwischen, weitermachen.

Standardspruch bei den Darmstädter Lilien.

Natürlich gibt es auch Dinge, die uns wiederholt gute Zeit rauben. Dann müssen wir etwas dagegen tun. Sich zu Ärgern ändert aber gar nichts, sondern macht es nur noch schlimmer.

 

Keinen Neun-mal-Sechs Beitrag mehr verpassen: Das E-Mail Abo nutzen.

 

Siehe auch:

7 einfache Schritte zum Glück?
Die fleißige Ameise (eine Fabel)
Das Wettrudern, oder: warum deutsche Schüler gegen japanische Schüler verlieren mussten
Die Methode der drei Siebe
Schöner beleidigen mit Shakespeare

Mehr Zitate und Weisheiten in der Kategorie Zitate und Weisheiten.

 

 

Tags: , , , ,

Weihnachten: Das Multikulti- & Gutmenschen-Fest

KrippeOft wird das Weihnachtsfest als Bestandteil der deutschen Kultur hochgehalten und gegen (angebliche) Bedrohungen von „Fremden“ (schein-)verteidigt.

Als Christ empfinde ich den Konsum-Hype um Weihnachten als falsch, da ja Ostern der höchste christliche Feiertag sein sollte – die gesamte christlich Botschaft (und der zentrale Unterschied zum Judentum) basiert auf der Vergebung der Sünden durch die Kreuzigung Christi.

Das diesjährige Weihnachtsfest habe ich mal zum Anlass genommen, mein solides Halbwissen zu den deutschen Weihnachtstraditionen zu verbessern. Und so viel kann ich vorweg nehmen: Alle zentralen Figuren und Motive stammen aus den südost-europäischen oder nah-östlichen Raum und wurden lediglich nach Deutschland importiert. Kein deutsche Feiertag ist mehr Multikulti- und Gutmenschtum verseucht als dieses Weihnachtsfest.

Hier die schmutzigen Details: Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

7 Schritte zum Glück?

Diese Seite ist umgezogen. Die aktuelle Seite findest du hier:
http://blog.neunmalsechs.de/2016/11/17/7-schritte-zum-glueck/

Bist du glücklich? 

Wenn nicht, geht es dir wie den meisten Menschen in der zivilisierten Welt:

This planet has—or rather had—a problem, which was this: most of the people living on it were unhappy for pretty much all of the time. Many solutions were suggested for this problem, but most of these were largely concerned with the movement of small green pieces of paper, which was odd because on the whole it wasn’t the small green pieces of paper that were unhappy.

The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy by Douglas Adams

Douglas Adams ist mit dieser Einschätzung nicht allein. Auch zahlreiche Studien belegen, dass mehr Geld uns tendenziell eher unglücklicher macht – auch wenn das komplett dem Denken widerspricht, zu dem wir erzogen wurden.

Natürlich würde ich sagen, dass eine Mindestversorgung hilft. Ein Dach über den Kopf und zwei Mahlzeiten am Tag. Und während das weltweit keine Selbstverständlichkeit ist, können 90% der Menschen in Deutschland dieses als gegeben annehmen. Glücklich sind sie trotzdem nicht.

Doch wie wird man glücklich?

Hier weiterlesen:

7 Schritte zum Glück – auf blog.neunmalsechs.de

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Schöner beleidigen mit Shakespeare

Dieses Blog zieht um – die zukünftig gültige Version dieses Artikels findest du hier:
http://blog.neunmalsechs.de/2016/05/08/schoener-beleidigen-mit-shakespeare/
Diese Seite wird in Kürze gelöscht – bitte nur noch die neue Seite nutzen / verwenden.

Dieses Bild zeigt vermutlich William Shakespeare

Dieses Bild zeigt vermutlich William Shakespeare

Habe ja schon einige Jahrestage hier gespiegelt. John Cage, Georg Büchner. Jetzt jährt sich Shakespeares Todestag zum 400sten Mal. Letztes Jahr hatte ich schon seinen Hamlet in der Inszenierung der Büchner Bühne Riedstadt besprochen. Aus aktuellem Anlass (Erdogan-Affäre) habe ich mich entschieden, ihn mit ein paar seiner besten Beleidigungen zu begehen.

 

Ein paar Worte, wie es dazu kam, habe ich am Ende hinzugefügt. Hier erst mal das interessante Zeug:

 

1.) Inzwischen gerade voll modern bei der Jugend, aber eigentlich mehr als 400 Jahre alt

– also: voll Retro (wenn die das wüßten, *höhö*):

Villain, I have done thy mother

Oschloch, isch hab dein Mudda gefickt.(1)

Titus Andronicus – Act IV, Scene ii.

 

Hier weiterlesen:

Schöner beleidigen mit William Shakespeare

 

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: , , , , , , , , , , , ,

The Beautiful Ones

Paint a perfect picture
Bring to life a vision in one’s mind
The beautiful ones
Always smash the picture
Always every time

Prince – The Beautiful Ones

 

Fascinating Article that made me only now aware, how much Prince actually influenced me back then:

Prince wrote about Women in a Way that most contemporary Male Artists still can’t

by Emma Garland

Tags: ,

Ist es Schicksal? Was ist Schicksal?

 

SchicksalSchöne Definition von „Schicksal“, könnte fast von Yoda stammen:

 

Schicksal ist nichts, das von irgendwo herkommt, es wächst im eigenen Innern.

(Hermann Hesse)

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: , , ,

Finsternis kann keine Finsternis vertreiben

Gegen Hass

Finsternis kann keine Finsternis vertreiben.
Das gelingt nur dem Licht.
Hass kann den Hass nicht austreiben.
Das gelingt nur der Liebe.
Hass vervielfältigt den Hass; Gewalt mehrt Gewalt,
Härte vergrößert Härte in einer ständigen Spirale der Vernichtung. …
Die Kettenreaktion des Bösen – Hass, der neuen Hass gebiert,
Kriege, die neue Kriege nach sich ziehen – muss unterbrochen werden.
Sonst werden wir in den Abgrund der Vernichtung stürzen.

Martin Luther King (1929-1968), »Kraft zum Lieben« Rede 1963

 

 

 

Tags: , , ,

Die fleißige Ameise (eine Fabel)

Diese Seite ist umgezogen und jetzt hier zu finden:  http://blog.neunmalsechs.de/2015/die-fleissige-ameise-eine-fabel/Fleissige Ameise

Die kleine Ameise kam jeden Tag ganz früh zur Arbeit und fing sofort an zu arbeiten. Sie war sehr fleißig, schaffte viel und war glücklich dabei.

Ihr Chef, ein Löwe, wunderte sich, dass die Ameise ohne jede Aufsicht so gut arbeitete. Er dachte, wenn sie ohne Aufsicht so viel schaffte, dann könnte sie mit Aufsicht sicher noch viel mehr schaffen.

Also stellte er eine Kakerlake ein, die Erfahrung als Aufseherin hatte. Die Kakerlake richtete als erstes eine Stechuhr ein. Dann brauchte sie eine Sekretärin, die ihr beim Schreiben der Berichte helfen sollte. Außerdem führte sie verschiedene Prozesse ein, um die Arbeit effizienter und sicherer zu machen.

Weiterlesen: Die fleißige Ameise

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: , , , , , , , ,

Management oder Leadership?

Management vs. Leadership

Quelle: Nils Pfaeging

 

Weitere Artikel in der Kategorie Projektmanagement

Keinen Neun-mal-Sechs Beitrag mehr verpassen: Das E-Mail Abo nutzen.

 

 

Tags: , , ,