Bücher nach Hause gebracht? Der Krimi-Zirkel bei Darmstadt-Abo

 

Die besten Bücher aller Zeiten

Diese Bücher waren keine Mega-Seller und ihre Autoren haben keine Nobelpreise gewonnen. Aber diese Bücher haben etwas magisches, das sich weder in Verkaufszahlen (zu sperrig) noch in Literaturpreisen (zu unintellektuell) wieder spiegelt. Aber sie haben definitiv mein Leben oder meine Art zu Denken verändert.

  • Susanna Clark:  Jonathan Strange und Mr. Norell
  • Donna Tartt: The Secret History
  • Tom Robbins: Jitterbug Perfume
  • Douglas Adams: The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy
  • Neal Stephenson: Snow Crash
  • Frank McCourt: Tag und Nacht und auch im Sommer
  • Hermann Hesse: Der Steppenwolf
  • Stanislaw Ignacy Witkiewicz: Abschied vom Herbst

 

Interessiert an weiteren guten Büchern? Siehe meine Buchkurzkritiken.

 

Die besten Autoren aller Zeiten

Hier hat mich nicht ein einzelnes Buch beeinflusst, sondern die Summe der Bücher, die ich gelesen habe:

  • Friedrich Dürrenmatt
  • Kurt Tucholsky
  • Noam Chomsky
  • William Shakespeare
  • Jörg Fauser

Siehe auch: Die Lyrik-Sammlung

Bücher von Freunden und Bekannten

Matthias Deigner: Lasst die Puppen tanzen

Matthias Deigner: Ganz allein

Matthias Deigner: Ungewollte Einblicke

Matthias Deigner: Gefühlswelten

 

Eigene Veröffentlichungen

Internet für StudentInnen (1999)  (weitere Angebote)

Flash 5 (Übersetzung) (2001)

 

Eigene Buch-Rezensionen

Deutsch

Patrick Cave: Das Saint Netzwerk

Englisch

H.G. Wells – “War of the Worlds”

Jeffery Deaver – The Burning Wire

Douglas Preston & Lincoln Child:  Title: The Wheel of Darkness

Lee Child: Nothing to loose

 

Empfohlene Autoren:

 Andrea Camilleri (TMA leiht)

 

Die Krimis des grandiosen New Yorker Autoren Jerry Oster sind nur noch antiquarisch erhältlich:

  • „Dschungelkampf“ (New York Times: „Notable Mystery Novel of the Year,“),
  • „Dirty Cops“
  • „Saint Mike“

 

Interessante Bücher (Merkliste, ungelesen)

  • Haruki Murakami – Naokos Lächeln (Nur eine Liebesgeschichte)
  • „Bleeding Edge“ von Thomas Pynchon
  • Adam Johnson „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“
  • New York 1999 – ist ein dystopischer Roman von Harry Harrison.
  • Laqua – Der Fluch der schwarzen Gondel – Rezension
  • Andrea Maria Schenkel: „Tannöd“ und „Kalteis“
  • Jan Costin Wagner „Das Schweigen“
  • Heinrich Steinfest „Die feine Nase der Lillie Steinbeck“
  • Volker Kutscher „Der nasse Fisch“
  • Friedrich Ani „Hinter blinden Fenstern“
  • Romulus, my father by Raimond Gaita: What is friendship? What is the difference between character and personality? What is home?
  • The Music of Chance by Paul Auster: Are you fully responsible for the outcome of your own life?
  • The Picture of Dorian Gray by Oscar Wilde: What is beauty? And what is it good for?
  • About a Boy by Nick Hornby: Are we responsible for the people we know (and love)?
  • The Wind in the Willows by Kenneth Grahame: How important is it to help others? Does everybody have an unchangeable, inner core?

 

Aktuelle Blog-Beiträge zum Thema in der Rubrik Bücher

Streitschrift gegen Bücher: Buchgemeinde, ihr werdet den Kampf verlieren!

 

 

Keinen Neun-mal-Sechs Beitrag mehr verpassen: Das E-Mail Abo nutzen.