Bücher im RegalIch bewerte hier Bücher danach, wie lesenswert ich sie empfunden habe. Ich unterscheide dabei nicht nach Gattungen und wage es, auch Sach- [S] und Kinderbücher [K] einfach mitten rein zu mischen.

Die Bewertungen liegen zwischen –{-1}  und ++++++++++ {10} . Ein – bedeutet Finger weg! Ab 0 kann man einen Buch lesen (wenn man gerade nichts besseres zu tun hat oder nicht tun mag). ++++++++++ {10}  bedeutet: Kult oder Literaturgeschichte, unbedingt lesen!

In runden Klammern,  z.B. (+++) ,  folgt die Bewertung derer, die den Buch auch gelesen haben, bzw. wie ich ihre Reaktionen wahrgenommen habe (wechselnde Personen). In eckigen Klammern folgen ggf. meine Einzelkritiken für besondere Aspekte, z.B. [Story: +++ ] oder andere Aspekte des Buches, z.B. [Spannung: ++ ].

Ein !!! am Ende bedeutet, dass dieses Buch nicht für alle (erwachsenen) Publikumsgruppen geeignet ist (z.B. verstörende Gewaltdarstellungen, philosophische Inhalte, heftige Obszönitäten, fehlen einer konsistenten Handlung, …). Je mehr !!!, desto extremer.

Die Liste ist geordnet nach dem Jahr, in dem der jeweilige Buch veröffentlicht worden ist. [Ich werde nach und nach auch die Bücher nachpflegen, die ich früher schon gelesen habe]. Links führen zu Kritiken, die ich selbst geschrieben habe oder zu solchen, die meine Bewertung sehr gut widerspiegeln.

[AB] / [B] (Auto-) Biographie, [S] Sachbuch, [K] Kinderbuch (auch für Erwachsene geeignet), [L] Lyrik, [I] Illustrierte Publikation (Bildband)

 

2016

H.Y. Hanna: A Scone to Die For  ++++ {4} (++++++++)

Cute & very British murder mystery solved by a nice girl and a cat. Entertaining and amusing, if you don’t expect too much.

 

2015

Genevieve Cogman: The Invisible Library +++++ ++ {7} (+++++ ++)

Intreaguing Steampunk-Phantasy with a lot of great humor. Great characters, good plot. Tension is good, but not coercive.

 

2014

Maxim Leo: Waidmannstod +++ {3}

Großartige Landschafts- und Gesellschaftsbeschreibungen (stark: die Beschreibung der Jagd!) werden durch lahme, oberflächliche und extrem klischeehafte Personen-Charakterisierungen zerstört. Auch als Whodunit viel zu simpel – ab der Mitte des Buches ist völlig klar, wer es getan und die bemühten Ablenkungsmanöver nerven dann.

 

2013

Donna Tartt: The Goldfinch +++++ +++++ {10} !!!

Greates writer alive got me sucked into and hocked on another of her disturbing insights into insignificant US-American nobodies. So intense, I just can’t get it off my mind. Had to stop reading in between, cause it was too intense. Some might be put off, because  it again rejects all rules of the trade and solely focusses on the intensity of her characters.

2011

Raymond Khoury: The Devil’s Elixir +++++++ {7}

History & Drugs & Violence. Packed into a (unrealistic) story full of suspence and action. Cheasy guild & love stories included. Would make a great movie.

2010

Jeffery Deaver: The Burning Wire  ++++++ {6} !

 

2009

Ian Rankin Der Mackenzie Coup +++++ ++ {7}

Der geniale Kunstraub aus der Sicht des Amateur-Verbrechers. Interessanter als Ocean und spannend bis zum heftigen Schluss. Dass die Charaktere weitgehend klischeehaft sind (und die am Ende noch eingeflochtene Liebesgeschichte) mindern kaum den Lese-Genuss, aber hinterlassen einen irritierenden Nachhall, der die Bewertung um ein + drückt.

Christian Gude Homunculus + {2}

 

2008

Lee Child: Nothing to loose ++++ {4}

 

2007

Douglas Preston & Lincoln Child:  The Wheel of Darkness  ++++++ {6}

 

2006

Eleanor Updale: Montmorencys Revenge +++ {3} (+++++)

History sequeal that is great and faszinating in its description of the times, it’s innovations and it’s scocial struggles , but gives the main character „Montmorency“  a unexplainded and complete out-of-character turn, that spoils it, if you read any of the earlier books of the series.

Gregory & Tintory: Das Buch der Namen ++ {2}

Alles schon wieder vergessen.

Jakob Arjouni: Chez Max + {1}

Mit dummen Protagonisten komme ich einfach nicht zurecht. Warum soll ich Bücher lesen über Leute, die sich selbst mit ihrer Dummheit und gegen jeden gesunden Menschenverstand immer tiefer in die Scheiß reiten? Zutiefst deprimierend – aber deshalb noch lange nicht mies geschreiben.

 

2005

Frank McCourt: Tag und Nacht und auch im Sommer ++++++++++ {10} (++++++++++) [AB]

Beste Autobiographie die ich bisher gelesen habe – bewegend, selbstironisch und sehr lehrreich. Wäre auch als Roman weltklasse. Interessante Einblicke darin, wie Lernen und Bildung in der Realität funktioniert und das Schicksal eines irischen Einwanderers in die USA. Wischt viele Mythen elegant und unterhaltsam vom Tisch. Unmöglich, nicht beeindruckt zu sein.

Patrick Cave: Das Saint Netzwerk  ++++++ {6}

Eleanor Updale: Montmorency and the Assassins +++++ {5} (++++)

Faszinating crime story deep embedded in the social struggles in 10th Century Europe from the perspective of the artistocrathy and upper class. Well written.

 

2004

Susanna Clark:  Jonathan Strange and Mr. Norell   ++++++++++ {10} (+++++++) !!

Tad Williams: The War of the Flowers ++++++++++ {10}

 

2003

Gioconda Belli: Ich bin Sehnsucht – verkleidet als Frau +++++++++{9}  [L]

 

2002

Donna Tartt: The Little Friend   +++++++++  {9} (+)

Jeffrey Archer:  Imperium +++++++++ {9}

Brigitte Aubert: Nachtlokal ++++++ {6}

 

2000

Carlo Schäfer: In falschem Licht ++++++++ {7}

 

1999

Sibylle Berg: America ++++++ {6} !

 

1998

  – {-1} !!!!!!

 

1997

Stephen Fry : The Inner Sanctum ++++++ {6}

 

1995

Horst Stowasser: Freiheit pur ++++++++++ {10} [S]
Christian Kracht: Faserland +++++++ {7}

Donna Tartt: The Secret History

1994

Minett Walters Die Schandmaske +++++ ++++ {9}

Bestes Buch von Minette Walters, das ich bisher gelesen habe. Genialer, sehr ungewöhlicher Whodunit-Plott, mit tollen komplexen Charakteren, die man erst im Verlauf des Buches wirklich kennen lernt. 400 Seiten Genuss.

Frances Fyfield: Ein reines Gewissen – {-1}

Vom Anfang bis zur Mitte nur langweilig. Dann hab ich aufgegeben. Nur Klatsch und Tratsch von langweiligen Menschen. Keine Rätsel, keine Fragen, keine Spannung. Da hat jemand ein interessantes Thema (Gewalt in der Ehe) durchbanalisiert.

1992

Donna Tartt: The Secret History  +++++ +++++ {10}

Complicated, but absolut mind-blowing story. Loved it. Hard to assing to any genre. It’s all there.

Neal Stephenson: Snow Crash +++++ +++++ {10}

All the future issues we need to think about in an absolute faszinating story. Masterpiece.

 

1991

Celia Fremlin Gefährlich Gedanken +++++ +++ {8}

Wow! Gegen jede Konvention geschrieben. Stark. Nur gelegentliche kleine Spannungslöcher, wenn die Autorin sich zu tief in die Charakterisierung verstrickt. Weniger wäre mehr

 

1989

Hans A. Pestalozzi: Auf die Bäume ihr Affen ++++++++++ {10} [S]

 

1987

Jakob Arjouni Mehr Bier +++++++++ {9}

Lawrence Sanders The Thimothy Files +++++ ++ {7}

Three gripping private dick stories from Wall Street packed with suspence and faszinating characters of the hard boild kind. I enjoyed it a lot.

 

1986

Philippe Djian: Betty Blue ++++++++++ {10}

 

1988

Thomas Harris: The Silence of the Lambs ++++++++++ {10} !!!!

1987

Terry Pratchett: Gevatter Tod (Originaltitel: Mort) ++++++++ {8}

 

1985

Friedrich Dürrenmatt: Justiz +++++++++ {8}

 

1984

Tom Robbins: Jitterbug Perfume ++++++++++ {10}

 

1981

John Irving: The Hotel New Hampshire ++++++++ {8}

 

1979

Douglas Adams: The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy ++++++++++ {10} (++++++++++)

 

1978

E. Ray Canterbury: The Making of Economics ++++++++++ {10} [S]

 

1977

A.Paul Weber: Kunst im Widerstand ++++++++++ {10} [I]

 

1974
Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum oder Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann +++++++++ {9}

1971

Elisabeth Borchers: Das große Lalula +++++++++ {8} [K]

 

1969

Wilfried Blecher / Wilfried Schröder: Kunterbunter Schabernack  ++++++++++{10} [K]

 

1968

Peter Handke: Kaspar  – {-1}

Als Buch fast unlesbar, aber auf jeden Fall unglaublich langweilig.

 

1965

Ruth Randell: Der Tod fällt aus dem Rahmen +++++++++ {9}

 

1964
Ruth Randell:  Alles Liebe vom Tod  ++++++ {6}

 

1955

John Ronald Reuel Tolkien: Lord of the Rings ++++++++++ {10} (++++++++++)

 

1952

Samuel Becket: Warten auf Godot ++++++++++ {10}

 

1950

Friedrich Dürrenmatt: Der Richter und sein Henker ++++++++++ {10}

 

1949

Friedrich Dürrenmatt: Romulus der Große +++++++++ {9}

1942

Stefan Zweig Schachnovelle ++++++++ {8}

1932

Aldous Huxley: Schöne neue Welt +++++++++ {9}

 

1927

Hermann Hesse: Der Steppenwolf  ++++++++++ {10}

Stanislaw Ignacy Witkiewicz: Abschied vom Herbst ++++++++++ {10} !!!!!

 

1889

H.G. Wells: War of the Worlds  ++++++++ {8}

 

1861

John Steward Mill  – Utilitarianism –  {-1} [S]

Entangled in the public discussions of his time, Mill fails to describe the striking and fascinating ideas of Utilitarianism in a readable manner before starting to defend it against its critics. Most economics textbook do this  much better. Historical text for scholars with interest in the foregone debates of Mills time.

 

1611

William Shakespeare: Der Sturm ++++++++ {8}

 

1606

William Shakespeare: McBeth +++++++ {8}

 

Für weitere Inspirationen siehe auch die Seite „Bücher“, die auch hervorragende Autoren hervorhebt, meine ausführlichen Buchkritiken verlinkt, interessante (aber noch ungelesene) Bücher listet sowie Veröffentlichungen aus meinem persönlichen Umfeld. Darüber hinaus könnte die Liste der öffentlichen Bücherschränke in und um Darmstadt interessant sein und die Liste der Bücher über/aus Darmstadt.

Jeden Monat ein gebrauchter Zufalls-Krimi? Probier den Krimi-Zirkel!