Perlenkette Diese Seite ist als Tagebuch geschrieben, bei dem neue Einträge immer oben hinzugefügt werden und die älteren nach unten verdrängen. Wer zum ersten Mal hier ist, wird am besten unten anfangen zu lesen. Grundsätzliche Information zu Blockchain, Bitcoin, Ether und damit entstehende Anwendungen findest du auf den anderen Seiten zum Projekt Blockchain Exploration (work in progress).

 

23.1.2017: Besser nicht von VC abhängig sein

t3n berichtet: Die deutsche Startup-Szene hat ein Struktur-Problem. Nicht wenige Start-ups gehen pleite, nicht weil die Geschäftsidee schlecht ist, sondern weil Folge-Finanzierungsrunden, die für den Businessplan notwendig waren, nicht zustande kommen.

Ein Risiko, dass sich für kapitalintensive Investitionen nicht vermeiden lässt. Aber wo immer möglich, sollte man so lange wie möglich auf Fremdkapital verzichten. Gerade weil Anschlussfinanzierungen scheinbar schwieriger sind als eine Erstfinanzierung.

 

15.1.2016: Ruhig Brauner, ruhig.

Zwei Wochen lang konnte ich mich jetzt ausschließlich um mein Blockchain-Projekt hier kümmern. Morgen geht es dann erst mal zurück in den Brot-und Butter Job und damit in ein Projekt, das mir das Herz schwer macht. Zeit also für eine Zusammenfassung:

  • An den Hochschulen stoße ich auf großes Interesse an dem Thema Blockchain. Interessante Kontakte haben sich zur TU Darmstadt, H-DA und zur ETH Zürich ergeben, die es in den nächsten Wochen zur strukturierten Kooperationen auszubauen gilt. Hinzu kommen die schon bestehenden Kooperationen mit der University of Nottingham und der Frankfurt School of Finance & Management.
    Hier muss ich eher aufpassen, dass mich die Kommunikation nicht auffrisst und der Nutzen auch stimmt.
  • Als mittelfristig relevantes Thema hat sich das Thema Quanten-Computing ergeben, dass ich im Auge behalten will und anhand dessen ich noch tiefer in die Blockchain Technologie einsteigen will.
  • Etwas stocken tun meine Bemühungen, das Entwicklungs-Team zu vergrößern. Dadurch, dass ich in den letzten Jahren vor allem Projekte mit externen Entwicklungsfirmen geleitet habe, hat der persönliche Kontakt zu SW Entwicklern stark gelitten. Meine alten Kontakte finden das Thema Blockchain zwar mega-interessant, sind aber zur Zeit noch alle in aufwendige Projekte eingebunden und langweilen sich nicht. Hier brauchen ich wohl noch mehr Geduld. Und sollte vielleicht doch noch andere Anwerbungs- und Finanzierungswege erwägen. Bzw. aufhören zu suchen, denn bekanntlich findet man meist dann, wenn man nicht sucht.
  • Auch beim CSS-lernen komme ich (aufgrund der anderen, spannenderen Baustellen) nur langsam voran, aber das ist OK.
  • Recherche: Habe mich inzwischen in vielen Foren und Plattformen zum Thema Blockchain registriert und eingelesen. Bin erstaunt auf welch oberflächlichem (Buzz-Word) Niveau vielerorts diskutiert wird. Ich kenne mich mit meinen knapp über 6 Monaten in der Branche zum Teil besser aus, als machen selbsternannte „Experten“, die sich da schon seit Jahren tummeln.
  • Kommunikation: Der Presseverteiler wächst beständig.
  • Habe mit einer systematischen Erfassung der internationalen Blockchain-Konsortien begonnen (noch im Anfangsstadium). Langsam wurde mir die Szene zu unübersichtlich, um das alles im Kopf zu haben.

Insgesamt komme ich gut voran, auch wenn ich mega-ungeduldig bin und mit den Füßen scharre. Würde am liebsten schon einen Prototypen vorzeigen können. Aber gut Ding will Weile haben. Ruhig Brauner, ruhig.

 

11.1.2017: Blockchain-App Design und was man von Apple lernen kann

Das gilt nicht nur für Blockchain, sondern für jede neuen Technologie: In einem CoinDesk 2016 Review erklären Steve Ehrlich, Ron Quaranta und Matthias Roebel wie Blockchain-Unternehmen mit Fokus auf User Experience besser auf dem Mainstream-Markt punkten:

Außerdem ist es für Blockchain-Unternehmen wichtig zu verstehen, dass sie eine breitgefächerte Nutzerbasis haben, die sich über verschiedene Level des technischen Verständnisses und der Expertise erstreckt. […]

Als Fazit ist es wichtig zu behalten, dass die Blockchain-Adoption mit der Präsentation in einem intuitiven Format einhergeht.

Quelle und dt. Zusammenfassung: BTC -Echo.

Nicht das das für mich neu ist, aber man kann sich das nicht oft genug ins Gedächtnis rufen. Fast alle existierenden Wallets versagen dabei komplett und die Online Börsen sind nur wenig besser.

 

8.1.2017: ARD Weltspiegel gibt einen kurzen Einblick in die Welt der Bitcoins

Der ARD Weltspiegel über #bitcoin – sie haben natürlich die extremen Aspekte hervorgehoben und das Protokoll nicht ganz verstanden, aber trotzdem nicht ganz uninteressant – schon weil es die Seiten im Video zeigt, die ich noch nicht selbst kennengelernt habe.

Interessant könnte auch die Sendung über das Darknet morgen 9.1.2017 um 22:45 Uhr in der ARD werden (wurde wohl schon mal ausgestrahlt und gibts daher auch als Transkript oder Zusammenfassung).

 

6.1.2017: Erfreuliche Rückmeldung von der Hochschule Darmstadt

Mit dem Fachbereich Informatik der H-DA könnte sich eine interessante Kooperation ergeben. Weiteres nach einem persönlichen Gespräch Ende Januar.

 

4.1.2017: Kooperation mit Frankfurt School of Finance & Management vereinbart

Zwischenbilanz der ersten „Urlaubswoche“:

  • Prof. Dr. Philipp Sandner, Frankfurt School of Finance & Management, und ich haben eine (zunächst: lose) Kooperation vereinbart.
  • Mit dem Innovationsforum Blockchain habe ich auch gesprochen, aber eine Kooperation mit denen erst mal zurück gestellt. Deren Schwerpunkt auf Beratungsleistungen ist mir zu fern von dem, was ich vor habe.
  • Bin jetzt Mitglied in 47 Onlineforen (auf den verschiedensen Plattformen) rund um die Themen: Blockchain, Bitcoin, Ether und Smart Contracts.
  • Task „CSS lernen“ ist vorläufig noch liegen geblieben.

 

30.12.2016: Mitmachen – 2

Das BTC Echo hat meine verschlüsselte Mitmachanzeige (s. 10.12.) gelöscht. Weicheier! Dafür ist sie jetzt (nach Lösen einer HTML-Zeilenumbruch Herausforderung) auch auf blockchainbusiness.de verfügbar (noch ohne Ziellayout).

Endlich Urlaub! Daher kann ich endlich die next steps angehen:

  • CSS lernen (siehe 29.12.)
  • Poster der Mitmachanzeige machen
  • Krypto-Währungs Foren recherchieren
  • Networking  intensivieren

 

29.12.2016: Kreativ erledigt, CSS-Herausforderung droht

Habe mich ans Design gewagt, und: Der kreative Teil ist getan, Grunddesign (Papier-basiert) gestern Abend fertig gestellt:

Design Blockchain Business

Leider musste ich feststellen, dass mein solides, 20 Jahre altes HTML- und CSS Halbwissen für die Umsetzung nicht ausreicht. Werde mir also im Urlaub nächste Woche einen CSS-Auffrischungskurs gönnen. Literaturhinweise (Web, keine Videos) willkommen.

 

27.12.2016: Online-Umfrage Formular funktioniert technisch

Meine bisher nur in Papier-Form existierende Umfrage zu digitalen Währungen (siehe 3.12.) gibt es jetzt auch online. Zumindest technisch. Muss ich allerdings erst noch hübsch machen, bevor ich sie verbreiten kann. Wer sich an hässlich nicht stört, darf die Alpha-Version aber natürlich schon nutzen.

 

23.12.2016: Bitcoin – nur ein Spakulationsobjekt?

Ich hab mir ein paar Gedanken dazu gemacht, ob Bitcoin mehr ist als nur ein Spekulationsobjekt. Dazu habe ich die Funktionen von Geld(-ähnlichen Gütern) genommen und geprüft, wie weit sie auf Bitcoin zu treffen. Zusammen mit meinen Betrachtungen zur Bitcoin-Kursentwicklung müßte ich sogar eine allgemeine Nachfragefunktion konstruieren können. Aber das probiere ich dann demnächst irgendwann mal.

 

10.12.2016: Mitmachen? Mitmachen!

Die Teilnahmebedingungen sind veröffentlicht – verschlüsselt natürlich. Aber leicht zu knacken. Steht alles drin was man braucht. Und in der BTC-Echo-Jobbörse stehen sie jetzt auch drin. Bin mal gespannt, ob jemand auf eine so ungewöhnliche Anzeige reagiert. Der/die wäre dann aber schon mal grundsätzlich passend für das was wir vorhaben.

 

3.12.2016: BTC-Echo: „Ein erfolgreiches Bitcoin Unternehmen braucht nicht unbedingt ein VC“

Sehe ich auch so. Der BTC-Artikel dazu kratzt jedoch nur an der Oberfläche. Schade.

 

1.11.2015: Gründen in Teilzeit

Meike Haagmans berichtet in tn3 über die Vereinbarkeit ihrer Unternehmensgründung mit ihrem Job als Flugbegleiterin.

 

6.10.2016: Feedback beim Business Networking Darmstadt

3/5 meine Gesprächspartner beim Business Networking Darmstadt heute kannten der Thema Blockchain / Bitcoin und halten es bereits in naher Zukunft für sehr relevant.

 

3.10.2016: Umfragefragebogen fertig

Umfragefragebogen

 

25.9.2016 Programming the Blockchain

(1) Spannende technische Lektüre: „Key generation and encryption“ – wenn ich so weitermache, kann ich die Software bald selbst programmieren. Aber ich sollte nicht immer nur ans Vergnügen denken.

(2) Gedanke an einem Sonntag Morgen: Wird der Brexit in Großbritannien zu einer verstärkten Nachfrage nach Bitcoin führen? Läßt sich das nutzen? Währungsunion durch die Hintertür quasi? Immerhin haben wir ja schon ein halbes Standbein auf der Insel.

Note 2 myself: Software muss architektonisch von Anfang an Multi-Language fähig sein.

 

 

23.9.2016: Team Building started

Folgende Kompetenzen werden wir wohl demnächst brauchen. Erst mal nebenberuflich – alles andere kann sich entwickeln.

  • 1 Expert Software-Vertrieb
  • 1 Bankkaufmann/-frau
  • 1 IT SicherheitsexpertIn
  • 2 erfahrene Software-EntwicklerInnen
  • 2 Informatik StudentInnen / AbsolventInnen TU

Erste Anwerbegespräche sind geführt, weitere werden folgen.  Wenn jemand interessiert ist (auch gern über diese Kompetenzen hinaus), einfach formlos melden.

Kommentieren?

 

21.9.2016: BBS Blockchain Security Infrastructue – First draft

BBS Blockchain Security Infrastructue - first draft

 

18.9.2016: Nächster Nagel eingeschlagen

Das Produktkonzept wächst:

14:27 Die Registrierung bitcoin4business.de wird vorgenommen. Vielen Dank für Ihre Bestellung, welche in Echtzeit für Sie durchgeführt wurde.

Kommentieren?

 

 

17.9.2016: Erste Domain registriert

Gestern so:

16:02 Die Registrierung blockchainbusiness.de wird vorgenommen. Vielen Dank für Ihre Bestellung, welche in Echtzeit für Sie durchgeführt wurde.

Weil ich es kann.

Kommentieren?

 

16.9.2016: Auswertung der Recherche

Die IT Riesen haben das Thema Bockchain für sich entdeckt und versuchen es zu besetzen. Was jedoch auffällt:

  1. Sie verknüpfen es sofort mit ihren Cloud-Lösungen und -Produkten
  2. Was sie eigentlich leisten und anbieten bleibt ziemlich wolkig. Konkrete Leistungen und Lösungen werden kaum genannt.
  3. Wenn es etwas konkreter wird, wenden sie sich fast ausschließlich an SW-Entwickler

Lösungsanbieter für Mittelstand, sowie für den Einzelhandel und Shop-Anbieter Online-Shop-Anbieter im deutsch-sprachigen Raum sind über die Google Suche praktisch nicht zu finden, wenn man die technischen Fachbegriffe nicht kennt. Aber auch die wenigen Anbieter, die es gibt, sind weit überwiegend Nerds mit viel Begeisterung für das technisch Machbare, aber wenig Zugang zu den Bedürfnissen und Anforderungen von Unternehme(r)n und Geschäftsleuten.

Consulting Anbieter zum Thema Bitcoin sind vergleichsweise leicht zu finden. Doch auch hier ist die reine Technologie-Begeisterung praktisch bei jedem Anbieter zu spüren. Die Themen sind die klassischen Bitcoin Community Themen – praktisch relevante Fragen und Themen für den Handel und den Mittelstand werden nicht adressiert. Auch zum Thema Smart Contracts gibt es weder für die Old Economy noch für den Online Handel tatsächlich Lösungen „off the shelve“.

Zwischen den IT Riesen und den Enthusiasten ist ein breites Feld noch völlig unbesetzt – sowohl für Business Software-Standardlösungen als auch für Beratung und maßgeschneiderte Custom-Solutions. Geschäftspotential ist identifiziert.

Nachdem Screening der Angebotsseite steht als nächstes die qualitative Analyse der Nachfrage an.

Kommentieren?

 

15.9.2016: First Market Research

Kleine Auswahl der allgemein interessanten Findings:


Kommentieren?

 

11.9.2016: Die Idee ist geboren

Je länger ich mich mit der Blockchain-Technologie (und ihrer bisher erfolgreichsten Anwendung Bitcoin) beschäftige, desto überzeugter bin ich, dass diese Technologie einen festen Platz in der IT haben und sich auf einige Branchen stark disruptiv auswirken wird. Das Wissen darüber, wie sie funktioniert und was sie bewegen kann und wird, ist jedoch bisher nur bei einer Verhältnismäßig kleinen Zahl von Technologie-Enthusiasten vorhanden.

Warum nicht jetzt, in dieser frühen Phase ein Angebot entwerfen, ein Startup gründen, dass für ganz konkrete Bedürfnisse der Geschäftskundenwelt Produkte und Lösungen entwickelt? Gefühlt gibt es hier noch nicht viele Angebote.

Kommentieren?

 

.

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist in den oben erwähnten Kryptowährungen selbst investiert

Alle Screenshots und Bilder: Carsten Buchholz


Fussnoten:

 

 

Siehe auch:
Cloud ist… wenn Kaufen nicht mehr Kaufen ist

Keinen Neun-mal-Sechs Beitrag mehr verpassen: Das E-Mail Abo nutzen.

.