Artikel getaggt mit Wirtschaftsförderung

Stadt Darmstadt: Regional einkaufen

Mein Vorschlag 4 für den Bürgerhaushalt 2015:

 

Einkaufen in DarmstadtRegional einkaufen

Alle Leistungen und Güter, die die Stadt einkauft, müssen ausgeschrieben werden. Das ist gut.

Könnte man aber nicht lokalen Unternehmen eine Best Preis-Option einräumen? Das hieße: Zum günstigsten Preis (und sonst. Konditionen) eines externen Anbieters können lokale Unternehmen ein zweites Angebot abgeben.

 

Vorteile:

  • Stärkt die Region ohne mehr zu kosten
  • Weniger Umweltbelastung durch weniger Transport
  • Verkehrsentlastung
  • Verringert die Arbeitslosigkeit in der Region
  • Ein Teil der Kosten fließt als Steuereinnahmen zurück

Hier für (oder gegen) diesen Vorschlag abstimmen: Idee 591 auf Da-bei.darmstdt.de

Die Vorschläge mit den meisten Stimmen werden von der Stadtverwaltung auf Umsetzbarkeit geprüft und der Stadtverordnetenversammlung zur Entscheidung vorgelegt.

Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: , , , , ,

Idee: Der Darmstädter Gemeinschaftsladen

Leerstehender Verkaufsraum in der Schleiermacherstraße

Leerstehender Verkaufsraum in der Schleiermacherstraße

Folgende Idee habe ich beim Darmstädter Bürgerhaushalt eingebracht:

Der Darmstädter Gemeinschaftsladen
Der Anlass: Im Darmstädter Stadtgebiet (weniger in der Innenstadt, trotz der Parkgebühren) stehen überraschend viele Geschäftsräume leer.

Gleichzeitig gibt es hier zahlreiche kreative und / oder handwerklich aktive und erfolgreiche Menschen. die Produkte für den Verkauf geeignete Produkte herstellen, denen aber ein direkter Zugang zum Markt fehlt und für die z.B. die Startinvestitionen für ein eigenes Geschäft zu hoch sind oder die nicht die Zeit / keine Begabung für eine verkaufende Tätigkeit haben.

Die Idee: Im Bereich technischer Innovationen haben sich kommunale Technologiezentren bereits als eine erfolgreiche Starthilfe und Wirtschaftsförderungsmaßnahme erwiesen. Dieser Vorschlag will dieses Prinzip auf den Verkauf von (lokal produzierten) Waren übertragen: Die Stadt oder einer ihrer Gesellschaften mietet ein Ladengeschäft und untervermietet einzelne Verkaufsflächen an lokale Produzenten.

 

Fotos von leerstehendem Verkaufsraum im direkten Umfeld der Darmstädter Innenstadt.

 

Disclaimer:

Weil das in verschiedenen Diskussionen auftauchte: Ich produziere nichts und will nichts verkaufen. Ich habe KEIN eigenes Interesse an einem solchen Laden und ich finde es schäbig, sowas einfach zu unterstellen. Ich habe in der Vergangenheit mal von einem Technologie-Zentrum profitiert und weiß, dass eine solche Einrichtung vielen Gründern hilft, die ersten (eh schon schweren Schritte) zu machen. Deshalb halte ich das für ne gute Idee.

 

Weitere Vorschläge zum Bürgerhaushalt:

  1. Stadt Darmstadt: Regional einkaufen

  2. Schulen zu 24/7 Lernzentren ausbauen

  3. IT der Hochschulen und der Stadt (teil-)fusionieren

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie Darmstadt

Keinen Neun-mal-Sechs Artikel mehr verpassen: Das E-Mail Abo nutzen.

 

 

Tags: , , ,